Skip to main content

Die Gemeinde Bispingen

Unser Urlaubsort Bispingen befindet sich inmitten des Naturparks Lüneburger Heide. Etwa 15 km nordöstlich von Soltau erreichen sie uns über die Ausfahrt 43a der Bundesautobahn A7. Am Ortsrand von Bispingen und dennoch zentral gelegen befinden sich unsere Ferienhäuser auf einem ruhigen idyllischen Grundstück mit Wiesen und Waldanteil.

Die Einheitsgemeinde Bispingen besteht heute aus den Ortsteilen Behringen, Borstel in der Kuhle, Nieder- und Oberhaverbeck, Hörpel sowie Hützel, Steinbeck-Luhe, Volkwardingen und dem Heidedorf Wilsede.

Bispingen und seine Geschichte

Bereits in der vorgeschichtlichen Zeit siedelten sich im oberen Tal der Luhe die ersten Menschen an. Die älteste bekannte Urkunde aus dem Jahr 1193 bezeugt den Verkauf des „Dorfes mit Zubehör“ an den damaligen Bischof. Hieraus entwickelte sich auch der heutige Name der Gemeinde: Aus „Biscopinge“ (dem Bischof gehörig) wurde aus dem langobardischen Sprachgebrauch heraus mit der Endung „ingen“ das heutige Bispingen.

Sehenswürdigkeiten in Bispingen

In typischen Heidedorf Bispingen und seinen Ortsteilen finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Baudenkmäler. Ein Besuch lohnt sich u.a. hier:

St. Antonius-Kirche
Der Turm der St. Antonius-Kirche ist heute das Wahrzeichen der Gemeinde Bispingen. Im Neubau von 1908 befinden sich das Taufbecken aus dem Jahr 1406 und die Kanzlei aus dem Jahr 1648.

Hügelgräber
Bronzezeitliche Hügelgräber können sie nahe der Ortsteile Behringen, Borstel und Volkwardingen bestaunen. Auf Schautafeln erfahren sie hier mehr über die Gräberfelder und deren Bestattungsbräuche.

OleKerk
Die historische Kirche wurde aus Feldsteinen im Jahre 1353 errichtet. Seit der umfangreichen Restaurierung im Jahre 1973 lädt die Kirche zur stillen Einkehr für Jedermann ein und ist außerdem die Bühne für ausgewählte Veranstaltungen.

Der 10. Meridian
Direkt durch Bispingen verläuft der 10. Meridian. In der Hützeler Straße wurde vom Heimat- und Kulturverein ein Granitfindling platziert, der auf natürliche Weise diesen Längengrad verkörpert. Auf einer Bronzetafel gibt es interessante Informationen zur besonderen geographischen Begebenheit.

Treppenspeicher in Volkwardingen
Besichtigen sie eines der ältesten Speichergebäude in der Lüneburger Heide. Balkeninschriften zeugen von ersten Baumaßnahmen aus dem Jahr 1600 und 1702.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde Bispingen

Alles zu erwähnen würde hier sicherlich den Rahmen sprengen. Sehenswert sind außerdem: der Landschaftspark Iserhatsche, der 7 ha große Brunausee mit Bademöglichkeit, die Borsteler Kuhlen mit besonders schönen Ausblicken, die Porzellanmanufaktur Calluna in Hörpel, das Heidedorf Wilsede inmitten des Naturschutzgebiets und der Söhlbruch, ein echter Urwald nahe des Heidedorfes Hützel.

Häuser in der Ortmitte Bispingens
Die Ortsmitte von Bispingen
Schaufensteransicht des Kleinen Speichers
Am kleinen Speicher
die Sehesnwürdigkeit OleKerk und ein historisches Pastorenhaus
Die OleKerk und das Pastorenhaus
die Sehenswürdigkeit Treppenspecher im Ortsteil von Bispingen
Treppenspeicher im Ortsteil Volkwardingen
Fachwerkhaus in Hörpel
Heidearchitektur im Fachwerkstil
ein Urwald in der Lüneburger Heide
Der Sölbruch im Ortsteil Hützel
das Ausflugsziel Iserhatsche mit Betreiber
Das Heidekastell Iserhatsche